« Zurück | Startseite » News » Produktnews

Neuartige Magnetkupplung mit Spalttopf aus Hartglas - der BOROHARDCAN®

Innovationen und technische Weiterentwicklung stellen an Ihre Einzelkomponenten immer höhere Anforderungen. Unter diesem Aspekt hat die Firma DST Dauermagnet-SystemTechnik GmbH eine bahnbrechende Entwicklung hinsichtlich der Energieeinsparung im Bereich der Spalttöpfe auf den Markt gebracht. Mit dem BOROHARDCAN® liefert sie Ihnen jetzt nicht nur die kundenspezifische, sondern auch eine medienspezifische Lösung.

Innovationen und technische Weiterentwicklung stellen an Ihre Einzelkomponenten immer höhere Anforderungen. Unter diesem Aspekt hat die Firma DST Dauermagnet-SystemTechnik GmbH eine bahnbrechende Entwicklung hinsichtlich der Energieeinsparung im Bereich der Spalttöpfe auf den Markt gebracht. Mit dem BOROHARDCAN® liefert sie Ihnen jetzt nicht nur die kundenspezifische, sondern auch eine medienspezifische Lösung.

Ab sofort ist eine wirtschaftliche Energieeinsparung bei Magnetkupplungssystemen durch den Einsatz eines Hartglasspalttopfs realisierbar. Dieser Hartglasspalttopf ist auch in der Anschaffung preiswerter als der günstigste, nicht metallische Spalttopf.

Das ideale Einsatzgebiet für den BOROHARDCAN® ist der Drucklos- und Niederdruckbereich bis 10 bar, bei Pumpen, Rührwerken, Homogenisierern, Sterilisatoren, Autoklaven, Lüftern und PU-Anlagen. Die Standardbaureihen DST27, 45, 60 und 75 sind bereits für den Druckbereich PN16 ausgelegt. Alle Baureihen werden mit zunehmenden Einsatzfällen ständig weiterentwickelt.

Ein einfacher Austausch ist an bereits laufenden Maschinen und Anlagen möglich, da die Anschlussmaße und die Außengeometrie baugleich sind.

Der Materialvergleich

Ein neuer, wirbelstromfreier Spalttopf, der auch unter extremen Temperaturbedingungen einzusetzen ist, chemische Beständigkeit garantiert und dazu noch eine kostengünstigere Variante zu allen bisher eingesetzten Spalttöpfen aufgrund der Vermeidung von Verlustleistungen bietet.

Metallische Spalttöpfe, die bei Magnetkupplungen üblicherweise verwendet werden, bestehen aus Metallen unterschiedlichster Legierungszusammensetzungen, Kunststoff, Keramikmaterial, Glasfaser oder Kohlefaser. Speziell die metallischen Spalttöpfe erzeugen hohe Wirbelstromverluste und damit einhergehende hohe Temperaturen, welche zu erheblichen Verlustleistungen im Bereich der Magnetkupplung führen können. Dieser Umstand erfordert Elektromotoren mit relativ hohen Leistungen.

Kunststoffspalttöpfe weisen den Nachteil auf, dass sie nur eine geringe Temperatur- und Druckbeständigkeit aufweisen.

DST-Keramikspalttöpfe bestehen zwar aus einem nicht leitenden Keramikmaterial, bei welchem kein Wirbelstromverlust gegeben ist und somit auch keine hohen Temperaturen eintreten. Die Herstellung dieser Spalttöpfe ist jedoch unverhältnismäßig kostenaufwendig. Eine wirtschaftliche Serienfertigung ist, insbesondere im Bereich von Magnetkupplungen, beispielsweise für Pumpen, nicht umsetzbar. Üblicherweise werden derartige Keramikspalttöpfe nur in der Sonderanfertigung eingesetzt, um den hohen Preis dieser Spalttöpfe zu rechtfertigen.
Das Ziel der Entwicklung ist eine serienmäßige Magnetkupplung, die einerseits die Vorteile des Keramikspalttopfes und andererseits verbesserte Wirtschaftlichkeit vereint.

Der neue Spalttopf muss daher folgende Kriterien erfüllen:

  • Material nicht elektrisch leitend,
  • einfacher Aufbau,
  • kostengünstige Herstellung.


Diese Kriterien werden durch den Hartglasspalttopf erzielt.

Die Vorteile des Hartglasspalttopfes

Gegenüber bisher vielfach eingesetzten metallischen Spalttöpfen, eröffnet der Hartglasspalttopf nunmehr den Einsatz weiterer Materialvariationen bei den übrigen Bauteilen der Magnetkupplung. Hierbei können z. B. aus anderen Werkstoffen bestehende Magnete eingesetzt werden, da keine hohen Temperaturen durch Wirbelströme entstehen. Die preiswerten Magnetwerkstoffe stellen einen weiteren Preisvorteil für die Magnetkupplung dar.

Wie bereits angesprochen ist bei Einsatz eines metallischen Spalttopfes eine hohe Verlustleistung hinsichtlich der Wirbelströme vorhanden. Diese tritt bei den Hartglasspalttöpfen nicht mehr auf, sodass auch Antriebsmittel wie Elektromotore leistungsmäßig geringer ausgelegt werden können, was letztendlich zu einer weiteren Erhöhung der Wirtschaftlichkeit durch Energieeinsparung führt.

Neue Einsatzgebiete

Diese weiterentwickelte Dauermagnetkupplung kann noch effizienter in der Pumpenindustrie zum Einsatz gebracht werden und neue Märkte erschließen, wie zum Beispiel bei trocken oder hochtourig laufenden Maschinen.

Die Energieeinsparung Beispiele für die Einsparung von Energie durch den Einsatz eines Spalttopfs aus wirbelstromverlustfreiem Hartglas sind in der folgenden Tabelle zu finden:

Kupplungs-leistung Antriebs-leistung Verlustleistung 3000 min -1 Preis /
kW Std.
Einsparung bei 24 Std. und 365 Tage
DST 27/2 0,75 kW 0,034 kW 0,10 € 29,80 €
DST 45/4 1,50 kW 0,135 kW 0,10 € 118,30 €
DST 60/7 2,20 kW 0,286 kW 0,10 € 250,60 €
DST 60/14 5,50 kW 0,572 kW 0,10 € 501,10 €
DST 75/30 11,00 kW 1,197 kW 0,10 € 1.048,60 €
DST 75/60 22,00 kW 1,915 kW 0,10 € 1.677,60 €
DST 110/80 30,00 kW 3,067 kW 0,10 € 2.686,70 €
DST 135/135 45,00 kW 9,893 kW 0,10 € 8.666,30 €
DST 165/365 120,00 kW 28,810 kW 0,10 € 25.237,60 €

Der Einsatz einer Dauermagnetkupplung eröffnet also erhebliche wirtschaftliche Vorteile gegenüber einer Gleitringdichtung. Bei Einsatz des Hartglasspalttopfs in der Magnetkupplung gibt es keine Wärmeentwicklung, die über das Medium oder einen zusätzlichen Kühlkreislauf abgeführt werden muss. Somit entsteht auch keine Verlustleistung, um die der Antriebsmotor höher dimensioniert werden müsste. Die Magnetkupplung kann somit kleiner konfiguriert werden.

Daraus folgt eine Energieeinsparung „X“ kW/Std. x 24 Stunden x 365 Tage x Preis / kW Std.

Der BOROHARDCAN® bietet eine wirtschaftliche Lösung, leckage- und verschleißfrei, die Wartungsintervalle, die bei einer Gleitringdichtung notwendig werden, überflüssig macht.

Weitere Informationen zum BOROHARDCAN®