« Zurück | Startseite » Karriere » Neuigkeiten zum Berufsstart

Girls‘ Day lädt zum Einblick in die Technikwelt der DST

„Technik ist doch nur was für Jungen!" werden sich die meisten Mädchen sagen. Dass dies nicht der Fall ist, soll der jährlich bundesweite Girls' Day vermitteln. Auch in diesem Jahr konnte die Firma DST Dauermagnet-SystemTechnik sieben Schülerinnen im Alter von 10 bis 13 Jahren wieder zu einer spannenden Entdeckungstour begrüßen. Dort lernten die Mädchen die Berufsbilder „Technischer Produktdesigner" und „Industrie- und Zerspanungsmechaniker", sowie die Arbeitsvorbereitung kennen.

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde der Schülerinnen und einer Präsentation über das Unternehmen, wurde ein Organigramm zur Verdeutlichung der Firmenhierarchie erstellt. Dies sollte ein erstes Gefühl dafür vermitteln, welche Strukturen in einem Unternehmen bestehen und welche vielfältigen Berufsmöglichkeiten es innerhalb der Unternehmensgruppe Echterhage Holding gibt.

Danach wurde es praktisch: Die Mädchen lernten den Beruf des „Technischen Produktdesigners" kennen, indem sie selbst eine dreidimensionale Tasse auf Papier bringen durften. Dadurch bekamen die Sechst- und Siebtklässlerinnen bereits ein Gefühl für die beruflichen Voraussetzungen wie z.B. das räumliche Vorstellungsvermögen. Im Anschluss daran sahen die Teilnehmerinnen dann, wie so eine Tasse von einem Konstrukteur mit einem Auto-CAD-Programm (computer aided design) nachgebaut wird und durften sogar selbst mit diesem Programm eine eigene Figur zeichnen.

Bei einem gemeinsamen Frühstück konnten einzelne Fragen geklärt werden, bevor der nächste Bereich in der Produktion vorgestellt wurde, die Arbeitsvorbereitung. Was müssen die Schülerinnen für Voraussetzungen mitbringen? Welche Aufgaben muss ich erledigen? Wie wichtig ist die Arbeitsvorbereitung für den gesamten Ablauf in der Produktion? Diese und weitere Fragen wurden durch die Mitarbeiter von DST genauestens beantwortet.

Ein Betriebsrundgang verdeutlichte den Teilnehmerinnen die genaue Abfolge von der Zeichnung in der Konstruktion bis hin zum fertigen Produkt im Versand. Hierbei erläuterte der gelernte Zerspanungsmechaniker Manuel Aumann die Berufe „Industrie- und Zerspanungsmechaniker" „live" an den Maschinen und erklärte den Schülerinnen den Produktionsweg einer Magnetkupplung mitsamt den Maschinen, die für das Fräsen der einzelnen Teile wichtig sind.
Abschließend wurde die neue Produktionshalle besucht, in der der Großteil der gefrästen Teile für die weitere Verwendung gelagert wird.

Am Girls Day erhalten Mädchen ab der 5. Klasse einen Einblick in die Berufe der IT, des Handwerks, der Naturwissenschaften und der Technik, die noch immer überwiegend von Männern ausgeübt werden. So können sie ihre Fähigkeiten praktisch erproben und bereits erste Kontakte knüpfen.