« Zurück | Startseite » News » Engagement
Zur Typisierungsaktion in der Echterhage Holding sind alle Mitarbeiter der Gruppe eingeladen.

Lebensretter gesucht - Typisierungsaktion in der Echterhage Holding

Der 13-jährige Max hat Leukämie. Seine einzige Überlebenschance ist eine Stammzellübertragung. Bei der Suche nach einem geeigneten Spender will die Echterhage Holding helfen. Mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei sind alle Mitarbeiter der Gruppe zu einer Typisierungsaktion im Unternehmen eingeladen. Am 9. Mai können sie während der Arbeitszeit mit einem einfachen Abstrich ihrer Wangenschleimhaut zum potenziellen Lebensretter werden.

Für interessierte Mitarbeiter übernimmt die Holding die Kosten – jede Analyse kostet 50 Euro. Anhand der Probe werden Gewebemerkmale bestimmt. Die DKMS gleicht diese mit der Patienten-Datei ab. Bei einer Übereinstimmung beginnt die Feintypisierung. Ist auch diese Untersuchungen positiv, gibt es zwei Möglichkeiten der Stammzellspende: die Stammzellentnahme aus dem Blut, die in 80 Prozent der Fälle angewendet wird, und die Knochenmarkentnahme aus dem Beckenkamm unter Vollnarkose.

„Mit der Typisierung helfen Sie nicht nur Max. Wir sind überzeugt, dass es sinnvoll ist, über ein flächendeckendes Netz an potenziellen Spendern zu verfügen. Denn leider können wir, unsere Familienangehörigen und Freunde, ebenfalls in die Situation geraten, einen Knochenmarkspender zu benötigen“, unterstreichen die Geschäftsführer Ruth und Jürgen Echterhage.

Wer nicht bei der Echterhage Holding arbeitet, aber dennoch zum potentiellen Lebensretter werden will, kann sich bei der DKMS informieren oder zur öffentlichen Typisierungsaktion am Sonntag, 6. Mai, in der Zeit von 12 bis 18 Uhr in die Schützenhalle Balve-Beckum kommen.

Lebensspender können grundsätzlich alle Menschen werden, die zwischen 18 und 55 Jahre alt und in guter körperlicher Verfassung sind.