« Zurück | Startseite » News » Engagement

Echterhage Holding unterstützt Kinderbetreuung in Neuenrade

Aufgrund der wachsenden Nachfrage, des erhöhten Bedarfs und nicht zuletzt des bestehenden Rechtsanspruchs seit August 2013 auf einen Betreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr, hat jetzt die zweite Großtagespflegestelle „Villa Kunterbunt Süd" in Neuenrade ihre Pforten geöffnet – mit Unterstützung der Echterhage Holding. Neun Kinder werden in der Südstraße 7 betreut.

2007 wurde am Semberg eine kleine Spielgruppe mit sechs Plätzen gegründet. 2011 vergrößerte sich die Villa Kunterbunt und zog an die Landwehr. Nun eröffnete sie an der Südstraße eine Dependance mit neun U3-Plätzen. In all den Jahren ist die private Einrichtung dem Leitsatz treu geblieben: „Erziehen heißt nicht, Kindern die Steine aus dem Weg zu räumen, sondern sie befähigen, diese zu überwinden."

An der Landwehr mit einer Fläche von 140 Quadratmetern und einem 700 Quadratmeter großen Außengelände ist Platz für neun Kinder zwischen vier Monaten und 14 Jahren. Die Stadt, private Förderer und Unternehmer aus Neuenrade haben die Gründungs- und Ausbauphase von damals bis heute begleitend unterstützt und die Umsetzung dieser Idee möglich gemacht. An der Südstraße hat die Villa Kunterbunt im Unternehmerehepaar Ruth und Jürgen Echterhage sowie deren Geschäftspartner Axel Vedder einen Vermieter und Förderer für die zweite Einrichtung gefunden. Hier werden seit Anfang August auf 120 Quadratmetern neun weitere kleinkindgerechte Plätze mit einem tollen Außenbereich in Waldrandlage geboten. Vor allem in den Umbau der Außenanlagen ist viel Zeit und Geld investiert worden. „Das war uns eine Herzensangelegenheit", sagen Ruth und Jürgen Echterhage - auch mit Blick auf die Kinder ihrer Mitarbeiter.

Drei staatlich anerkannte Erzieherinnen, eine Diplom-Sozialpädagogin, eine Kinderkrankenschwester und eine Betriebswirtin, die sich um Finanzierung und Organisation kümmert, bieten an den zwei Standorten selbständige, unabhängige und qualifizierte Betreuung für Kinder schwerpunktmäßig im U3-Bereich an. Insbesondere die Betreuung der Kleinsten setzt neben einer guten pädagogischen Qualifizierung ein hohes Maß an Erfahrung und Feingefühl voraus. Anspruch des Teams um Nina Kersting-Dunker ist es, ein vertrauensvolles, enges Verhältnis zu Kindern und Eltern aufzubauen. Ein gutes Gefühl auf allen Seiten ist Bedingung und eine der wichtigsten Voraussetzungen für die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Die wachsende Nachfrage, zufriedene Kolleginnen, positive Rückmeldungen der Eltern und glückliche, lachende Kinder bestärken und bestätigen uns in unserer Arbeit. Außerdem spricht eine Warteliste für unser individuelles, bedarfsgerechtes Konzept", ist Nina Kersting-Dunker überzeugt.

Ein geregelter Tagesablauf, wiederkehrende Rituale und eine kindgerechte, geschützte Umgebung geben Sicherheit, Vertrauen und bieten dem Kind Raum und Zeit sich zu entwickeln. In der Regel bleiben die Mädchen und Jungen zwei bis zweieinhalb Jahre in der Einrichtung. Im Alter von etwa drei Jahren wechseln sie in den Regelkindergarten. „Hier arbeiten wir gerne mit den ansässigen Einrichtungen zusammen. Kindern, die bereits zwei Jahre bei uns betreut wurden, fällt der Wechsel in den „großen" Kindergarten leichter, da eine erste sanfte Ablösung von den Eltern stattgefunden hat und bestimmte Rituale und Abläufe schon bekannt sind. Wir sehen uns als ergänzendes nicht als konkurrierendes Angebot", sagt die Leiterin weiter.

Von einer Kommune wie Neuenrade, die seit August dieses Jahres eine Betreuungsquote erfüllen muss, wird dieses private Engagement und Angebot als Unterstützung mit 18 U3-Betreuungsplätzen gern gesehen. Eltern dürfen bei der Betreuung ihrer Kinder unter drei Jahren zwischen Tagespflege und einer Einrichtung wählen. Beides wird durch die zuständigen Jugendämter gefördert. Eltern werden nach ihrem Einkommen eingestuft und Beiträge entsprechend erhoben. „Wir arbeiten als Zusammenschluss selbstständiger Tagesmütter und werden durch die zuständigen Jugendämter bezahlt", so Nina Kersting-Dunker.

Wer Interesse an einer Beratung, Besichtigung oder Betreuung in der Villa Kunterbunt Nord oder Süd hat, kann sich an Nina Kersting-Dunker, Tel. 02392/502261, wenden. Ein Ausbau der Zusammenarbeit mit ansässigen Unternehmen ist ebenfalls geplant. Das Interesse, qualifizierten Mitarbeitern einen guten, sicheren Betreuungsplatz zu bieten und den Wiedereinstieg nach der Elternzeit zu ermöglichen, wird in Zukunft von immer größerer Bedeutung sein. „Im Bereich Auf- und Ausbau von Großtagespflegestellen haben wir im Kreis in den vergangenen Jahren viel Erfahrungen gesammelt und Pionierarbeit geleistet." Wer Interesse an einer Kooperation hat, kann Nina Kersting-Dunker ebenfalls ansprechen.